Hundehaftpflicht – Das gibt es zu beachten!

Hundehaftpflicht – so finden Sie die beste Hundeversicherung

IMG_2817

Foto: C.Meyer

Sie haben bestimmt schon von Hundeversicherungen gehört. Grundlegend unterscheidet man diese in Krankenversicherungen und Haftpflichtversicherungen für Hunde. Doch warum sollten Sie eine Haftpflichtversicherung für Ihren Hund abschließen, wenn Sie vielleicht schon selbst haftpflichtversichert sind? Hier erfahren Sie, was eine Hundehaftpflichtversicherung eigentlich ist, was sie leistet, was sie kostet und warum es sich für sie wirklich lohnen kann, eine abzuschließen.

Was ist eine Hundehaftpflicht?

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist im Grunde eine Privathaftpflicht, nur eben für Ihren Hund. Wenn Sie einen Personen-, Sach- oder Vermögensschaden verursachen, übernimmt Ihre Privathaftpflicht die dadurch entstandenen Kosten bis zur Höhe der maximalen Deckungssumme, die meist mehrere Millionen Euro beträgt. Schäden, die von Kleintieren bis hin zu Katzen verursacht werden, sind in der Regel von der Privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Verursacht dagegen Ihr Hund einen entsprechenden Schaden, haften Sie persönlich mit Ihrem gesamten Vermögen. Da Hunde vor dem Gesetz als nicht schuldfähig gelten, müssen Sie als Halter die Haftung für durch Ihren Hund verursachte Schäden übernehmen. Das kann schnell sehr teuer werden, Kosten in Millionenhöhe sind keine Seltenheit. Eine Hundehaftpflichtversicherung schützt Sie vor solchen unvorhersehbaren und oft existenzbedrohenden Kosten. Hundehaftpflichtversicherungen gibt es schon für weniger als 40 Euro pro Jahr.

Ist eine Hundehaftpflicht Pflicht?

Eine Hundehaftpflichtversicherung ist keine generelle Pflichtversicherung. Es gibt unterschiedliche Regelungen, je nach Bundesland und Hunderasse. In einigen Bundesländern ist eine Hundehaftpflicht jedoch bereits für alle Hunderassen Pflicht. Diese Bundesländer sind: Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Andere Bundesländer verpflichten nur Halter bestimmter Hunderassen, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Welche Rassen in dem Bundesland, in dem Sie leben, haftpflichtversichert werden müssen, können Sie beim örtlichen Ordnungsamt erfragen.

Warum sollte ich eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen?

Wie bereits erwähnt, schützt Sie eine Hundehaftpflicht vor extremen Kosten, die im Falle eines Schadens durch Ihren Hund entstehen können. Vielleicht fragen Sie sich, was Ihr gut erzogener Golden Retriever oder Ihre kleine Bulldogge denn überhaupt für Schäden anrichten kann? Was muss passieren, damit Ihr treuer Liebling sie in den finanziellen Ruin treibt?

Ein einfaches Beispiel: Kein Hund ist absolut berechenbar. Ihr gut erzogener Hund kann sich vielleicht durch einen lauten Knall erschrecken. Daraufhin reißt er sich los und rennt auf die Straße. Dort versucht ein Autofahrer, Ihrem Hund auszuweichen, verreißt das Lenkrad, erwischt den Radfahrer, den er neben sich übersehen hat und beendet seinen Ausweichversuch, indem er in ein anderes Fahrzeug kracht.

Sie bezahlen nun für Folgendes: Reparaturkosten beider Autos und des Fahrrads. Zusätzlich müssen Sie die medizinische Versorgung der möglicherweise verletzten Personen bezahlen. Darin sind etwaige Operationskosten, Reha-Maßnahmen, Krankenhausaufenthalte etc. eingeschlossen. Auch für mögliche Verdienstausfälle müssen Sie aufkommen und sollte ein Unfallopfer nun berufsinvalide oder an den Rollstuhl gefesselt sein, bezahlen Sie sogar die Invalidenrente bzw. den behindertengerechten Umbau der Behausung des Opfers.

Haftung kennt keine Obergrenzen. Sie kommen für Schäden in unbegrenzter Höhe auf, im Zweifel müssen Sie bis an Ihr Lebensende mit dem Existenzminimum leben, um die entstandenen Kosten abzubezahlen. Mit einer guten Hundehaftpflichtversicherung dagegen können Sie Ihr gewohntes Leben nach einem Schadensfall weiterleben.

Wer bietet Hundehaftpflichtversicherungen an?

Es gibt viele Anbieter von Hundehaftpflichtversicherungen. Um den besten Versicherer zu finden, sollten Sie unbedingt einen Hundehaftpflicht Vergleich durchführen. Ein Großteil der bekannten Versicherungen, die Haftpflichtversicherungen anbieten, bieten auch spezielle Hundehaftpflichtversicherungen an. Darüber hinaus gibt es aber auch viele eher unbekannte Versicherungsanbieter, die sie wahrscheinlich nicht aus der Werbung kennen, die allerdings günstige und leistungsstarke Hundehaftpflichtversicherungstarife anbieten.

Gute und günstige Hundehaftpflichtversicherungen finden Sie beispielsweise bei der NV Versicherung, der Ammerländer Versicherung, der Haftpflichtkasse Darmstadt, der prokundo oder HanseMerkur. Eine Übersicht inkl. Vergleich findet man zum Beispiel auf www.die-hundehaftpflicht.de.

Was ist bei einer Hundehaftpflicht zu beachten?

Eine gute Haftpflichtversicherung für Ihren Hund zeichnet sich grundlegend durch eine hohe Deckungssumme aus. Experten raten zu einer Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro, empfehlen aber, sich eher für 10 Millionen Euro Deckungssumme zu entscheiden. Die Deckungssumme sollte gleichermaßen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden gelten.

Die Haftung für Miethaftschäden an beweglichen und unbeweglichen Objekten ist ebenfalls wichtig. Unbewegliche Objekte sind in diesem Fall Dinge wie die Einrichtungsgegenstände einer Ferienwohnung. Wenn Sie gerne verreisen ist es wichtig, dass Ihre Hundehaftpflichtversicherung auch Schäden während Auslandsaufenthalten abdeckt. Hier ist darauf zu achten, wie lange ein Auslandsaufenthalt maximal dauern darf und auch, ob der Versicherungsschutz nur innerhalb der EU oder weltweit gilt.

Wer genau mitversichert ist, ist ein weiterer Punkt, an dem Sie eine gute Hundehaftpflicht erkennen. Manche Versicherungen haften nur für Schäden, wenn Sie als Hundehalter oder Verwandte ersten Grades die Aufsicht über den Hund haben. Andere Versicherungen haften auch für Schäden, die entstehen, wenn Mitbewohner oder gute Freunde auf den Hund aufpassen.

Wie finde ich die beste Hundehaftpflichtversicherung?

Die beste Haftpflichtversicherung für Ihren Hund ist die, welche den größten Leistungsumfang und zugleich die niedrigsten Beiträge hat. Es ist gar nicht besonders schwer, die ideale Haftpflichtversicherung für Ihren Hund zu finden.

Sie können sich beispielsweise an einen unabhängigen Versicherungsberater wenden. Unabhängige oder Freie Versicherungsberater arbeiten auf Honorarbasis und bekommen kein Geld von den Versicherungsunternehmen, wenn Sie dort eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Die Beratung ist in der Regel sehr gut, jedoch müssen Sie den Berater natürlich bezahlen.

Die bessere, weil kostenlose, Methode ist ein Versicherungsvergleich im Internet. Sie geben ein paar grundlegende Daten in ein Formular ein und bekommen direkt eine Übersicht über alle Tarife, die Ihren Anforderungen entsprechen. Mit nur wenigen Mausklicks können Sie auch direkt sehen, welche Auswirkungen beispielsweise die Höhe der optionalen Selbstbeteiligung oder der Deckungssumme auf die Höhe der jährlichen Beiträge hat.

Natürlich können Sie online nicht nur die Beiträge vergleichen. In der Regel können Sie mehrere Hundehaftpflichttarife gleichzeitig auswählen und sich die wichtigen Tarifdetails in einer übersichtlichen Tabelle anzeigen lassen, wodurch Sie auf einen Blick erkennen können, welche Hundehaftpflichtversicherung den für Sie und Ihren Hund besten Tarif anbietet. Ihre Hundehaftpflichtversicherung können Sie für gewöhnlich auch direkt und ohne Zusatzkosten online abschließen.

One Response to Hundehaftpflicht – Das gibt es zu beachten!

  1. Jenny sagt:

    In Schleswig Hollstein ist die Hundehaftpflicht jetzt auch Pflicht. Wird wohl bald in ganz Deutschland so sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.