Sponsored: Hilfe für Not leidende Tiere – tierisch-engagiert.de

Für die meisten gehören Haustiere zur Familie, man baut im Laufe der Zeit eine ganz besondere Beziehung zu ihnen auf. Menschen und Tiere sollten glücklich zusammen leben, doch nicht jedem Tier ist auch ein schönes Leben beschert.

Es gibt unzählige bedürftige Tiere, die bisher wenig Glück hatten, tierisch-engagiert.de setzt sich für diese Tiere ein, um auch sie in ein schönes Zuhause zu vermitteln.

Seit 25 Jahren engagierter Tierschutz

In Deutschland gibt es etwa 700 Tierschutzvereine, in jedem Jahr werden rund 75.000 Hunde und 130.000 Katzen aufgenommen. Von den in den Tierheimen untergebrachten Vierbeinern finden nicht alle ein neues Zuhause und müssen dauerhaft im Heim verbleiben.

Tierisch-engagiert.de unterstützt die Tierheime, damit die Tiere dort gut versorgt sind. Die Mitglieder machen sich auch vor Ort nützlich, indem sie beim Aufbau neuer Tierheime helfen oder die Hunde regelmäßig ausführen.

fressnapf Spendenportal

Foto: fressnapf.de

Tierisch engagiert – das Spendenportal

Tierisch engagiert hat es sich zum Ziel gesetzt, Not leidenden Tieren zu helfen. Unter dem Motto „Mission für alle Felle“ will man zusammen mit Tierschützern und -freunden einer großen Anzahl an Tieren eine gute Unterbringung und beste Versorgung zusichern.

Das kann jedoch nur funktionieren, wenn alle mit anpacken. Auf der Spendenplattform können gemeinnützige Einrichtungen zu diesem Zweck ihre Projekte präsentieren, Tierfreunde finden Informationen dazu und können für das Projekt spenden, das ihnen ganz besonders am Herzen liegt.

Fressnapf bieten den Organisationen jedoch nicht nur diese Möglichkeit, an die Öffentlichkeit zu treten, das Unternehmen beteiligt sich selbst mit Sachspenden und finanzieller Unterstützung. Wenn Kunden in ihrer Fressnapf-Filiale ein Armband kaufen, unterstützen sie diese Arbeit ebenfalls.

Die Armbänder gibt es in verschiedenen Farben und kosten pro Stück 2,50 Euro. 1,50 Euro davon gehen direkt an das Projekt „Assistenzhunde Deutschland e. V. – Treue Helfer auf 4 Pfoten“. Es lohnt sich also.

Fressnapf Armbänder

Die Armbänder gibt es in verschiedenen Farben in allen Fressnapf-Filialen zu kaufen

 

Projekt „Assistenzhunde Deutschland e. V. – Treue Helfer auf 4 Pfoten“

Tierisch engagiert

Foto: fressnapf.de

Bei Assistenzhunden handelt es sich um Vierbeiner, die speziell dafür eingesetzt werden, um Menschen im Alltag zu helfen, wenn sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Sie können zum Beispiel Dinge apportieren, Hilfe rufen oder Türen öffnen, die Einsatzbereiche der Hunde sind sehr vielfältig.

Sie erleichtern den Betroffenen nicht nur das Leben, sie helfen auch beim Knüpfen neuer Kontakte und bereiten natürlich auch Freude. Die Labrador und Golden Retriever werden für diese Aufgaben speziell ausgebildet und unterstützen alte und pflegebedürftige Menschen, Menschen mit körperlicher Behinderung oder Lernschwierigkeiten und werden auch in sozialen Berufen eingesetzt.

Der Verein möchte diesen Assistenzhunden in unserem Land zu mehr Ansehen verhelfen, ein Kostenträger gibt es in Deutschland dafür nicht, deshalb ist man auf Spenden angewiesen.

Hilfe für alte Hunde in Deutschland

Foto: fressnapf.de

Projekt „Hilfe für alte Hunde in Deutschland“

Der Verein Omihunde-Netzwerk e.V. besteht seit dem Jahr 2010 und engagiert sich für alte Hunde in unserem Land. Wenn eine Notfallsituation besteht, werden alte Hunde übernommen und im eigenen Hundeseniorenheim oder in privaten Pflegestellen versorgt.

Manchmal finden die Vierbeiner noch eine neue Familie, ansonsten verbringen sie ihren Lebensabend bei liebevoller Betreuung in den Einrichtungen des Vereins. Viele alte Hunde werden nicht mehr wertgeschätzt, dabei haben sie in den vergangenen Jahren den Menschen viel gegeben, so dass sie eine schönen Lebensabend verdient haben.

Sie dürfen nicht im Zwinger enden oder gar eingeschläfert werden, wenn ihr bisheriges Herrchen sich nicht mehr um sie kümmern kann. In vielen Fällen werden die alten Tiere an Senioren vermittelt, denn diese haben auch oftmals Schwierigkeiten, einen Vierbeiner aus dem Tierschutz aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.