Der Chihuahua

Der Chihuahua ist die kleinste Hunderasse weltweit und stammt ursprünglich aus Mexiko, nämlich aus der Provinz Chihuahua. Es ist anzunehmen, dass es sich früher um Wildhunde handelte, die dann später domestiziert wurden.

Die Rasse ist leider etwa in Verruf gekommen, weil teilweise immer kleinere Tiere gezüchtet wurden, was dann schon eher eine Qualzucht war. Die fröhlichen, von Natur aus sehr robusten Hunde werden leider auch oft als Handtaschen-Hündchen belächelt, dabei haben sie ein ganz bezauberndes Wesen und sind sehr mutig. chihuahua

Das Wesen des Chihuahua

Allgemein wird behauptet, dass die langhaarigen Chihuahuas etwas sanfter und verträglicher sein sollen, die kurzhaarigen können etwas eigensinniger sein. Grundsätzlich ist diese Hunderasse trotz der geringen Größe sehr mutig und selbstbewusst. Außerdem sind die lebhaften Hunde auch sehr aufmerksam und flink. Sie sind ihrem Herrchen stets treu und passen sich ihrer Umgebung sehr gut an.

Chihuahuas sind gut für Familien geeignet, jedoch sollten Eltern etwas Acht geben, damit Kinder nicht zu grob mit dem zarten Wesen umgehen. Die Tiere wollen unbedingt im Mittelpunkt stehen und werden durchaus auch schnell eifersüchtig, wenn ihnen nicht die gewünschte Aufmerksamkeit geschenkt wird. Chihuahuas sind sehr verspielte und verschmuste Hunde, die ausgiebige Streicheleinheiten genießen.

Die Erscheinung des Chihuahua

Der Chihuahua ist mit einer Widerristhöhe von 18 bis 23 cm und einem Gewicht von maximal drei Kilogramm der kleinste Hund, den es gibt. Man bekommt die Hunde in vielen verschiedenen Farben und sowohl als Langhaar oder Kurzhaar. Bei den Langhaar-Chihuahuas ist das Fell sehr fein, leicht gewellt und seidig, eine Unterwolle besitzen die Tiere nicht. Bei den Kurzhaar-Tieren ist das Fell schön weich und glänzend und liegt eng am Körper an.

Die Körperform ist sehr kompakt, der Kopf hat eine Apfelform, die Ohren sind auffallend groß, und die Rute wird hoch erhoben getragen. Ein gesunder Chihuahua kann bis zu 17 Jahre alt werden, sehr klein gezüchtete Tiere haben eine deutlich geringere Lebenserwartung.

Haltung und Erziehung des Chihuahua

Grundsätzlich ist diese Hunderasse sehr pflegeleicht und relativ anspruchslos. Man muss dem Hund allerdings frühzeitig die richtige Erziehung zukommen lassen, auch der Besuch einer Hundeschule macht sich bezahlt. Beim Chihuahua können die Augen häufiger tränen, deshalb sollte man sie täglich mit einem Tuch reinigen. Zwerghunde neigen auch eher zu Zahnstein, deshalb müssen die Zähne regelmäßig gereinigt werden.

Der Chihuahua ist bei weitem kein Schoßhündchen, das intelligente Tier braucht unbedingt viel Bewegung und Beschäftigung. Nur durch genügend Beschäftigung und Auslauf bekommt man einen ausgeglichenen Hund. Obwohl sie so winzig sind, haben die Chihuahuas eine enorme Ausdauer und werden kaum müde.

Mit anderen Hunden oder Katzen kommen sie bestens aus. Diese Hunderasse hat ein ausgeprägtes Rudelverhalten, so dass man am besten gleich zwei Chihuahuas anschafft. Der Chihuahua ist sehr arbeitswillig und besucht auch gerne eine Hundeschule und lässt sich kleine Kunststückchen beibringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.