Der Dalmatiner

Man kann bis heute nicht genau sagen, woher der Dalmatiner eigentlich stammt. In Gräbern der alten Ägypter fand man Abbildungen von Hunden, die dem Dalmatiner doch sehr ähnlich sahen. So kann man davon ausgehen, dass es diese Hunde schon seit mehreren Tausend Jahren gibt. Schaut man kirchliche Chroniken aus dem 14. Jahrhundert an, so deuten diese auch auf die Haltung von Dalmatiner hin. Man geht davon aus, dass sie aus dem östlichen Raum des Mittelmeers stammen. dalmatiner

Äußerst beliebt wurde die Hunderasse, nachdem der Disney-Film „101 Dalmatiner“ in den Kinos ausgestrahlt wurde. Damals gab es einen regelrechten Boom, der zu Überzüchtungen geführt hat, zum Glück ist der Trend jedoch wieder abgeebbt. Heute zählt der Dalmatiner zu den beliebtesten Familienhunden, da er viele positive Eigenschaften vorzuweisen hat.

Der Charakter des Dalmatiner

Grundsätzlich sind Dalmatiner sehr freundlich, sanft und friedlich, sie sind absolut harmoniebedürftig. Aufgrund ihres starken Selbstbewusstseins und ihres Mutes wollen sie ihre Familie immer beschützen und sind sehr anhänglich. Damit ist der Dalmatiner als Familienhund perfekt geeignet, auch mit Kindern kommt er bestens klar.

Da diese Hunde sehr anhänglich sind, sollte man ihn nicht zu häufig länger alleine zu Hause lassen, damit fühlen sich die Dalmatiner nicht wohl. Da der Dalmatiner sehr temperamentvoll ist, braucht er eine Familie, die viel unternimmt, er möchte immer und überall dabei sein. Sind sich Familienmitglieder in der Erziehung nicht einig, so bemerkt der Dalmatiner Unstimmigkeiten sofort und nutzt sie dann eventuell für sich aus. Sein stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein führt manchmal auch zu Sturheit.

Die Merkmale des Dalmatiner

Die Rüden erreichen eine Größe von 56 bis 61 cm, bei Hündinnen liegt sie zwischen 54 und 59 cm. Das kurze Fell ist immer weiß, entweder mit schwarzen oder braunen Tupfen. Sein Körper ist sehr gut proportioniert, der Körperbau ist markant, kräftig und muskulös. Bei ausgewachsenen Tieren liegt das Gewicht etwa bei 23 bis 25 kg, die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 12 bis 14 Jahren.

Die Haltung und Erziehung des Dalmatiner

Da es sich beim Dalmatiner um einen Laufhund handelt, braucht er auch entsprechend viel Auslauf an der frischen Luft. Diese Tiere sind sehr quirlig und ausdauernd, sie laufen vor allem auch gerne sehr schnell, ein idealer Begleiter beim Radfahren oder Joggen also. Auch Hundesportarten wie Obedience oder Agilitiy fordern den Dalmatiner heraus und dienen ihm zum Auspowern.

Da diese Hunderasse äußerst intelligent ist, möchte sie jedoch nicht nur körperlich, sondern auch geistig gefordert werden. Sie erlernen gerne Kommandos und kleinere Tricks, apportieren gerne Gegenstände und Suchen nach Dingen. Das wichtigste ist dem Dalmatiner Harmonie, er nimmt Emotionen und Strenge ganz sensibel wahr.

Man darf den Dalmatiner deshalb nie zu streng erziehen, er braucht eine ganz liebevolle Art. Dennoch muss man auch auf Konsequenz achten, denn durch ihr Selbstbewusstsein können sie einem sonst ganz schnell auf der Nase herumtanzen. Ist der Hund nicht ausgelastet oder wird der falsch erzogen, so machen sich Auffälligkeiten im Verhalten bemerkbar, diese sind dann schwer wieder abzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.