Der Deutsche Schäferhund

In Deutschland gibt es aktuell rund 250.000 Deutsche Schäferhunde, der Hüte- und Treibhund erfreut sich also sehr großer Beliebtheit. Der selbstbewusste und belastbare Hund wird seit Ende des 19. Jahrhunderts gezüchtet. Kaum eine andere Hunderasse ist so vielseitig einsetzbar wie diese. schaeferhund

Der Deutsche Schäferhund ist ein exzellenter Rettungs-, Schutz-, Dienst-, Therapie- und Sporthund, eignet sich aber auch hervorragend als liebenswerter und treuer Familienhund. Die Hunde können sich jederzeit perfekt an ihr Umfeld anpassen und sich sehr lernfähig und aufmerksam.

Die Erscheinung des Deutschen Schäferhund

Der stolze Schäferhund erreicht bei den Rüden eine Größe von 60 bis 65 cm bei einem Gewicht von 30 bis 40 kg, die Hündinnen werden 55 bis 60 cm groß bei einem Gewicht von 22 bis 32 kg. Ein gesunder Deutscher Schäferhund wird nicht ganz so alt wie viele andere Hunderassen, seine Lebenserwartung liegt bei 10 bis 12 Jahren.

Das Fell ist von der Basis her schwarz und hat rötlich-braune, braune oder gelbe Abzeichen. Es gibt aber auch Deutsche Schäferhunde, die einfarbig schwarz oder grau sind. Obwohl das Fell des Hundes kurz ist, neigt er doch zum starken Haaren.

Der mittelgroße Hund hat einen kräftigen Körper mit ausgeprägter Muskulatur. Leider kommt es genetisch bedingt beim Deutschen Schäferhund häufig zu Problemen mit den Hüften und Ellenbogen. Beim Kauf sollte man den Züchter deshalb entsprechend auf diese Problematik ansprechen.

Das Wesen des Deutschen Schäferhund

Diese robuste Hunderasse ist enorm selbstbewusst und sicher, sie hat ein unbefangenes und aufmerksames Wesen. Ist das Tier entsprechend sozialisiert, verträgt es sich wunderbar mit Menschen und anderen Tieren. Der Hund ist ideal für Familien und kommt mit Kindern sehr gut aus. Auch für ältere Menschen kann der Deutsche Schäferhund ein passender Gefährte sein.

Darüber hinaus ist er auch ein sehr wachsamer Hund, der Haus und Menschen beschützt. Der Hund lässt sich sehr gut führen, wenn Gehorsam und Respekt gegenüber seinem Besitzer erst einmal vorhanden sind. Auch wenn der Hund psychisch und physisch sehr belastbar ist, braucht er auch immer wieder ausreichend lange Ruhephasen zur Erholung.

Haltung und Erziehung des Deutschen Schäferhund

Damit der Deutsche Schäferhund ausgeglichen ist, braucht er vor allem viel Bewegung und abwechslungsreiche Aktivitäten. Neben ausgedehnten Spaziergängen liebt diese Hunderasse auch Hundesport und begleitet sein Herrchen gerne beim Schwimmen, Radfahren oder Joggen.

Damit man einen treuen und wachsamen Begleiter an seiner Seite hat, sind bei der Erziehung des Hundes viel Konsequenz, Verständnis und Geduld gefragt. Der Besuch einer Hundeschule bereits im Welpenalter ist unbedingt zu empfehlen. Ist das Tier gut erzogen, kann man in in der Natur auch gut ohne Leine laufen lassen.

Was die Pflege betrifft, so stellt der Schäferhund keine großen Ansprüche, aber er ist im Umgang dagegen anspruchsvoll. Der temperamentvolle und aktive Hund braucht viel Zeit und Zuwendung, er möchte täglich gefordert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.