Was ist giftig für Hunde?

Schokoladen Haufen auf dem Tisch
Schokoladen Haufen auf dem Tisch

Schokoladen Haufen auf dem Tisch

Für Hunde ist nicht alles gut, was den Menschen schmeckt und bekommt. Besonders wenn Hunde vom Tisch ab und zu „Happen“ erhalten, dann ist eine vorherige Information sehr wichtig. Sind für Menschen manche Lebensmittel nahrhaft und unbedenklich, dann können diese für Hunde gesundheitsschädlich und sogar giftig sein. Im Schlimmsten Fall gibt es auch Sachen, die für Hunde tödlich sein können.

Die Schokolade

Viele Kinder lieben Schokolade und gerne wird dann auch mit dem tierischen Freund geteilt. Der Hund wird mit Schokolade gefüttert, weil ihm etwas Gutes getan werden soll. Die Kinder wissen natürlich nicht, dass Schokolade für Hunde giftig ist. Theobromin ist der Inhaltsstoff, der für die Hunde giftig ist. Dieser Inhaltsstoff befindet sich auch in weiteren kakaohaltigen Nahrungsmitteln. Tödlich für einen Hund können pro Kilogramm Körpergewicht bereits acht Gramm Blockschokolade oder 60 Gramm Milchschokolade sein. Menschen halten allerdings auch andere Nahrungsmittel für harmlos, doch auch Avocado, Schnittlauch, Knoblauch, Zwiebeln, Rosinen und Weintrauben sind für Hunde giftig.

Die Weintrauben und Rosinen

Werden von Hunden Weintrauben verzehrt, dann erbrechen sie nach einigen Stunden und es kommt zu Durchfall und Magenkrämpfe. Die Symptome eines Nierenversagens zeigen sich nach 24 Stunden. Die Hunde können nur noch wenig oder kein Wasser lassen und sie werden lethargisch. Außerdem konnten Tierärzte feststellen, dass zu viel Kalzium im Blut war. Es ist nicht bekannt, welche Substanz in Rosinen und Weintrauben giftig ist. Vielleicht entsteht das Gift auch erst in dem Körper eines Hundes. Es wird vermutet, dass das Gift durch den Stoffwechsel in der Leber entsteht. Britische und amerikanische Forscher schätzen, dass etwa 11 bis 15 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht eines Hundes bereits zu Vergiftungserscheinungen führen.

Die Zwiebeln, der Knoblauch und der Schnittlauch

Kisten mit vielen Zwiebeln

Kisten mit vielen Zwiebeln

Hier gibt es das N-Propyldisulfid, welches für die Hunde giftig ist. Allylpropylsufid enthalten die Zwiebeln noch zusätzlich. Bei dem Hund werden die roten Blutkörperchen mit diesen Stoffen zerstört. Es kommt zur Blutarmut und Atemfrequenz, sowie der Herzschlag sind beschleunigt. Außerdem sind die Symptome Verweigerung von Futter und Wasser, Erbrechen und Durchfall. Giftig sind die Zwiebeln immer, egal ob diese gekocht, getrocknet oder roh gefressen werden. Ernst wird es ab fünf Gramm Zwiebeln pro Körpergewicht eines Hundes.

Was ist noch für Hunde giftig?

Persin ist in Avocado enthalten und dies kann für Hunde tödlich sein. Isothiocyanat ist der Giftstoff in Brokkoli und damit wird der Verdauungstrakt geschädigt. Erst bei mehr als zehn Prozent der Nahrung ist Brokkoli schädlich. Außerdem giftig sind Makadamianüsse, Erdnüsse, Süßigkeiten mit dem Süßstoff Xylitol, rohes Eiklar und rohes Schweinefleisch.


Thomas Schaal / pixelio.de | Petra Bork / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.