Wieso sind Knochen wichtig für Hunde?

Der Hund ist unser treuer Gefährte und in einigen Belangen sind  Mensch und Hund gar nicht so unterschiedlich. Beide brauchen Gesellschaft und für beide Säugetiere ist eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung essenziell.

Das Verfüttern von Knochen an Hunde

dog-221467_1280

Foto: pixabay.com

Nun zuerst einmal: Alle Hunde lieben Fleisch und was wäre ein Hund ohne ab und an mal einen Knochen zu haben, den er genüsslich abnagen kann? Eine Sache muss man aber wissen, wenn man dem Vierbeiner einen Knochen gibt: FINGER WEG VON gekochten Knochen! Beim Zerbeißen dieser Knochen kann sich der Wauwau im schlimmsten Fall lebensgefährliche Verletzungen durch Knochensplitter hinzuziehen.

Ein klares Ja aber zu rohen Knochen: Am besten für den Hund verdaulich sind Knochen von einem noch relativ jungen Tier, denn Knochen von älteren Semestern sind ja bekanntlich hart und zäh. Außerdem haben die Knochen von jungen Tieren den entscheidenden Vorteil, dass sie zart und sehr nährstoffreich sind.

Bei der Verfütterung von Knochen an sich scheiden sich die Geister: Die einen plädieren dafür, dass die Verfütterung von Knochen an den Hund mittlerweile überfällig geworden ist, andere belohnen ihren geliebten Vierbeiner seit Jahren schon ab und an mal mit einem schmackhaften Knochen und konnten keinerlei Auswirkungen auf die Hundegesundheit ausmachen. Im Gegenteil: Das Kauen des Knochens trainiert die Zähne des Tieres. Außerdem hat er so eine Beschäftigung.

Welche Vorteile ergeben sich für den Hund durch die Fütterung mit ?

Knochen enthalten viel Calcium. Hunde brauchen Calcium für ein stabiles Skelett und gesunde Knochen. Außerdem benötigt das Tier den Stoff auch  für die Blutgerinnung, für Muskelkontraktionen, sowie für viele weitere Körperfunktionen. Nimmt der Hund nicht genügend Calcium durch die sonstige Nahrung auf, kann man ihm diesen nötigen Calciumbedarf also entweder mithilfe von Knochen oder auch mit Calciumpräparaten zuführen. Dieser Ratgeber empfiehlt insbesondere Rinderknochen, Geflügelknochen sowie Hühnergelenke, Kniegelenke und Kalbsknochen

Soll ich meinem Vierbeiner nun Knochen füttern?

Jedes Tier ist anders. Aus diesem Grund lässt sich das pauschal so nicht sagen. Gerade an kleine Tiere sollte man auf keinen Fall einen dicken Knochen verfüttern, die Verletzungsgefahr ist in diesem Fall sehr hoch. Als Besitzer kennen Sie ihr Tier, im Zweifelsfall sollte unbedingt beim Tierarzt nachgefragt werden, ob die Fütterung von Knochen denn dinglich für die Ernährung des Hundes ist.

Wir fassen zusammen:

  • Keine gekochten Knochen füttern! Außerdem darauf achten, dass das Tier ein junges war. Je älter das Tier, desto „schlechter“, sprich spröder und zäher die Knochen
  • Abfälle vom Essen sind also tabo
  • Nur rohes Fleisch kann der Hund gut abkauen
  • Weist Ihr Hund nach dem Essen eines Knochens auffällige Symptome auf oder hat einen sehr harten Kot, sollten Sie, je nach Gesundheitszustand entweder sofort schnurstracks zum Arzt oder abwarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.