Hundekommando „Platz“

Neben dem „Sitz machen“ ist das „Platz machen“ eines der zweit wichtigsten Kommandos, welcher ein Hund können sollte. Dabei legt der Hund sich auf den Bauch und stützt sich mit den Pfoten ab. Der Kopf bleibt dabei oben und schaut aufrecht zum Frauchen. Dies ist ebenfalls ein Kommando, welcher den Hund in eine Ruhephase bringen soll. Auch ist es üblich diesen Befehl zu verwenden, damit man dem Hund klar macht, dass er gerade nicht im Mittelpunkt steht.

Wie man dem Hund am besten „Platz machen“ beibringt

Damit der Hunde das Kommando „Platz“ am besten lernen kann, sollte er bereits „Sitz“ machen können. Das vereinfacht die Übung ungemein. So bringt man den Hund in eine sitzende Position und hält ihm ein Leckerli vor die Nase. Nun beginnt man langsam damit das Leckerli nach unten auf den Boden zu platzieren und dabei „Platz“ zu sagen. Der Hund wird seine vorderen Beine nach vorne schieben und somit eine liegende Position einnehmen. Nun sollte der Hund das Leckerli bekommen und hoch gelobt werden. Währenddessen er das Leckerli frisst, sollte er weiterhin gelobt werden und das Kommando „Platz“ wiederholt werden. So versteht er den Zusammenhang zu diesem Hundekommando.

So kann man es auch machen

Viele Hundebesitzer benutzen auch das Kommando „Down“ ( englisches Wort für „nach unten“, „abwärts“ oder „herab“ ). Eigentlich ist es aber egal, welches Wort man für diesen Befehl benutzt. Theoretisch könnte man auch „Boden“ sagen, da der Hund immer nur den Zusammenhang dafür in Betracht zieht. Wichtig ist allerdings das ein Vokal im Wort vorhanden ist. „Platz“ hat sich allerdings bei den meisten Hundebesitzern bewährt und ist dadurch am Bekanntesten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.